Datenauskunft bei ebay.de

Lupe die Menschen untersucht und mit dem eBay-Logo

Die EU Datenschutzgrundverordnung (DSGVo), hat uns Konsumenten endlich das Recht gebracht, Daten von Firmen und Portalen maschinenlesbar zu beziehen. Motiviert von Kattaschas Anfrage bei Amazon und ihrem Talk auf dem 35c3, habe ich einmal eBay.de angefragt und teile gerne meine Erfahrungen. Weil dies ganz erfolgreich war, will ich hier kurz berichten wie das abläuft und was man dann über sich erfährt.

Zunächst solltet ihr in eurem eBay-Konto schauen, dass der hinterlegte Name, Geburtsdatum, die Wohnadresse und Telefonnummer aktuell sind und mit euren Angaben auf eurem Personalausweis übereinstimmen. Dann schickt Ihr eine Mail an Anna_DPO@ebay.com (bzw. den ausländischen Zuständigen) zum Beispiel mit Folgendem Inhalt:

Sehr geeehrte Damen und Herren,

hiermit beantrage ich eine Datenauskunft nach Art. 15 der DSGVO zu meinem mit dieser Mailadresse verknüpften eBay-Konto "<Nutzername>". Dabei handelt es sich meiner Meinung nach insbesondere (aber nicht ausschließlich )um die personenbezogenen Daten, wie meine Stammdaten und deren Änderungshistorie. Alle Daten bzgl. meiner Finanztransaktionen, Postadressen, verknüpften Profile und genutzten Apps. Daten über Bewertungen, Gebote, durchgeführte Suchen, betrachtete Artikel, ...

Für die Beantwortung meiner Anfrage setze ich Ihnen hiermit eine Frist bis zum <in 4 Wochen>.

Benutzt für den Versand am besten die Mailadresse, über die Ihr auch bei eBay registriert seit. Hängt Fotos eures Personalausweises an, unnötige Angaben können dabei geschwärzt werden.

Datenauskunft

Bei mir gab es noch einige Rückfragen von eBay und dann telefonisch das Passwort und einige Minuten später eine Mail mit einer Zip-Datei mit folgendem Inhalten:

  • Angebotene und verkaufte Artikel.pdf
  • Browsingverlauf.xlsx
  • Gebote.pdf
  • Käufe.pdf
  • Kommunikation Kunde zu Kunde.xlsx
  • Kundenkontakte.pdf
  • Personenbezogene Daten.pdf

Dazu gab es diverse PDFs mit meinen Angaben aus meiner Mail und Legenden zu den übermittelten Daten. Denn in den (gesperrten) PDFs sind schlicht Tabellen aus den eBay-Datenbanken gewesen. Hierbei sind Daten seit 2007 dabei und umfassen 130 Käufe, 287 Gebote und fast 3400 Interaktionen auf der Webseite, die seit über einem Jahr aufgezeichnet wurden und von 59IPs stammten.

Datenaufbereitung

Damit man seine Daten etwas besser verstehen kann, muss man die HTML-Tabellen aus der PDF befreien. Ich habe sie deshalb mit Tabula Java als .CSV umgewandelt:

java -jar tabula-1.0.2-jar-with-dependencies.jar --password <übermitteltes Passwort> --lattice --pages all "angebotene und verkaufte Artikel.pdf" --out artikel.csv

Danach kann man sie etwa mit Libreoffice Calc einlesen (Trennzeichen „,“, Zeichenketten mit „“, Zeichensatz Windows-1252. Allerdings sind dann immernoch die Zeilenumbrüche ziemlich störend. Manuell kriegt man die leicht angepasst, indem man die Spalten auswählt und mit Suchen & Ersetzen arbeitet („\n“ zu „“, Reguläre Ausdrücke aktivieren, nur Auswahl aktivieren). So kann man sich bereits einen ziemlich guten Überblick verschaffen.

Konkret sieht dann das etwa so aus:

Browsingverlauf.csv
EBAY_USERNAME,USER_ID,SITE_ID,SITE_NAME,GUID,SESSION_SKEY,IP,DEVICE_TYPE,PAGE_ID,PAGE_NAME,SESSION_START_DT,REFERRER,URL_QUERY_STRING,EVENT_TIMESTAMP,SEARCH_QUERY,ITEM_ID
ich,369945656,77,Germany,4b4165311680a0e766242e34ffff9d3e,37564326255801,216.113.170.95,PC,1883,My eBay: My Account,2019-01-14,https://www.ebay.de/myb/Summary?MyEbayBeta&gbh=1&LogUID=calle_vom_harz,/ws/eBayISAPI.dll?_trksid=p2060353.m2034.l3911&MyEbayBeta=&MyeBay=&CurrentPage=MyeBayMyAccounts&ssPageName=STRK%3AME%3ALNLK%3ANone&FClassic=true,2019-01-14 05:30:29,?,?
...

Käufe.csv
Item ID,Transaction ID,"Listing Start Date","Listing End Date",Transaction Date,"Checkout Status","Seller User ID",Buyer ID,"Buyer User ID","Listing Type",Qty Avail,"Purchase QTY",Item Price,"Total Price",Currency,"Leaf Category Name",Listing Title

111287210302,1621736656001,02/24/2014,01/29/2019,02.05.2017 10:29:14, Complete, nordic-sale, 369945658, ich,"Store Fixed
Price",32750,1,"1,99","1,99",EUR,"Möbel & Wohnen:Hau shalt:Kleider- & Schuhpflege: Schuhpflege: Schnürsenkel","runde Schnürsenkel 80-220 cm für Arbeitsschuhe, Wanderschuhe, Reißfest"
...

Analyse

Als Freund der reproducible science und von Python, benutze ich gerne Pandas, um die Daten auszuwerten. Für die Erkundung zusammen in einem Jupyter Notebook, welches ich auf Github zu Verfügung stelle.

Zeitliche Verteilung

Verteilung nach Kategorien

Browser

Die (sinnvolle) Auswertung des Browsing-Verlaufs ist schon etwas schwieriger und auch noch nicht abgeschlossen. Was ich bisher rausfand, ist in erster Linie die zeitliche und räumliche Verteilung

Orte: ‚Broad Brook‘, ‚DE‘, ‚Friedrichsdorf‘, ‚Nienburg‘, ‚Quedlinburg‘, ‚Hamburg‘, ‚Havixbeck‘, ‚Berlin‘, ‚Hanover‘, ‚Dresden‘, ‚Bremen‘, ‚Rostock‘, ‚Leipzig‘, ‚Potsdam‘, ‚Lambrechtshagen‘, ‚Wismar‘]

Resüme

Es ist super, dass durch die Datenschutzgrundverordnung solche Auskünfte bei Firmen überhaupt möglich sind und diese dort ernst genommen werden. Neben einigen unspektakulären Details (ja ich habe fast immer nur ein einzelnes Produkt gekauft, oft habe ich nur einmal etwas von einem Verkäufer gekauft und ich habe mich kaum zu den Zeiten nicht in Rostock befunden) und einigem Stirnrunzeln (merkwürdige Struktur der Artikelnamen, Tabellenspalten, …), wird einem aber sehr schnell klar, welchen Umfang die Daten haben und wie genau einzelne Lebensphasen sich dadurch rekonstruieren lassen. Das ist natürlich nicht ganz eindeutig, aber es gibt auf jeden Fall genügend Indizien für Dritte, um Werbestrategien und Auskünfte zu optimieren. Und natürlich kann eBay so jede Menge Vermutungen anstellen, mit wem man so handelt und ob (statistisch) alles mit richtigen Dingen zugeht.

Es stellt sich auch die Frage, warum einige Daten unbedingt so lange vorgehalten werden. Die früheren Wohnaddressen sind ebenso obsolet, wie auch die IP-Adressen der letzten Monate. Auch die seit Jahren abgeschlossen Käufe, müssten nicht in allen Details gespeichert bleiben. Da eBay aber keine Löschung ohne Schließung des Kontos anbietet, muss man wohl einen separaten Löschantrag stellen.

Geany mit Plugins rockt

Editorfenster von Geany, mit verbessertem Syntax-Highlightning und git commit-Status

Ich benutze Geany sehr gerne als Editor und vermeide damit sogar IDEs. Leider kam ich erst spät auf die Idee, das Werkzeug mit Erweiterungen etwas mehr zu frisieren. Weiterlesen

Fotos vom Aquarium

Seit einigen Wochen haben wir ein Aquarium, was nun langsam vollständig wird. Nach und nach besiedelten unsere 60l nun Pflanzen am Boden und der Oberfläche (Froschbiss), Guppis, zwei gelbe Fadenfische, sowie etliche rote und gelbe Garneelen.

Weiterlesen

Erfahrungsbericht mastodon

Sende-Button der Oberfläche von Mastodon

Ich will kurz meine Eindrücke über Mastodon schreiben. Das neue dezentrale Sozialen Netzwerk, was derzeit in vielen Medien Beachtung findet. Vielleicht motiviert dies auch euch, beizutreten oder doch noch zu warten?

Weiterlesen

Lokalzeitungen digital angetestet

Logo der Ostsee-Zeitung als ASCII art

Einen kleinen Erfahrungsbericht zu den kostenpflichtigen Online-Angeboten der lokalen Rostocker Zeitungen von OZ und NNN.
Weiterlesen

Signal statt XMPP

Blaue Sprechblase des Signal Logos

Mein Freundeskreis wünscht sich einen einheitlichen Messenger und trotz vieler Jahre gab ich meinen Widerstand auf. Ein Bericht und Praxisvergleich, warum Signal gar nicht so schlecht ist. Weiterlesen

Palettenbett mit Stauraum

Ein kleiner Artikel, wie man mit wenig Anpassungen ein schönes Bett aus Paletten bauen kann, das auch noch Platz für große Bettkästen bietet. Weiterlesen

mensa2mail.py – OpenMensa Menületter selbstgemacht

Foto von Tisch in Mensa, mit Tablet auf dem Teller und Besteck sichtbar sind

Das Projekt OpenMensa gibt es bereits seit einigen Jahren, da die Android-App schon eine ganze Weile defekt ist, habe ich mir ein kleines Python-Skript geschrieben, was mir die aktuellen Menüs per eMail pusht. Weiterlesen

Hanse Sail 2017

Jedes Jahr gibt es großes maritimes Spektakel in Rostock. Hier einige Eindrücke in Bildern vom Stadthafen und Warnemünde. Erspart bleibt euch so der große Trubel und die vielen Schattenseiten wie Vollsperrung, Massen an Touristen und der ganze Müll auf den Plätzen. Am schönstens ist es definitiv, wenn man sich in Warnemünde einfach auf die Mole setzt und in Ruhe Schiffe gucken.Und natürlich wie die Möwen den Touristen die Fischbrötchen klauen 🙂

Wiki Loves Monuments – morgen Tag des offenen Denkmals

Einige werden den „WIKI loves monuments“-Wettbewerb schon kennen. Gemeinsam soll Wikipedia mit neuen (freien) Photos bestückt werden und besonders Gelungene werden sogar ausgezeichnet. Ich beschreibe kurz wie das geht, denn leider ist das etwas verworren.

Weiterlesen